Sync über iCloud (CloudKit) klemmt immer wieder

Ich bin mit dem Syncen von Devonthink sehr unzufrieden, eine zeitlang geht es, aber immer wieder hakt es. Ich benutzte auf zwei Macs DT 3.8, auf dem einen unter 10.14.6, auf dem anderen unter 12.1. Gesynct werden die sechs Datenbanken über CloudKit.

Jetzt stell ich mal wieder fest, dass seit Wochen nicht gesynct wurde (ich habe da länger nicht drauf geachtet), bei machen Datenbanken seit dem 23.11, aber bei anderen seit dem 20.12.

Auf dem iMac unter 10.14.6 dreht sich das Rädchen bei einer der Datenbanken und es hört einfach nicht auf, aber laut Aktivität und Protokoll passiert nichts. Wenn ich auf die Sync-Knöpfe drücke passiert auch nicht. Synchronisierung steht auf “automatisch”. Nach einem Neustart von DT passiert genau das gleiche.

Gibt es einen Möglichkeit, DT zum Syncen zu zwingen?

Ich bin wirklich recht verärgert, denn Sync ist für mich essentiell und den Umstieg von Evernote habe ich mir da besser vorgestellt. DT kann irre viel, mir wäre ein zuverlässiges Synchronisation aber wichtiger als die vielen Features.

Werden denn auf irgendeinem Gerät irgendwelche Fehler gemeldet (s. Fenster > Protokoll)?

Nein, das ist ja so seltsam. Und auf dem Macbook Air sehe ich auch, dass alles aktuell gsynct ist. Könnte es ein Problem mit Mavericks auf dem iMac sein?

Mit Mojave (10.14.6) sollte es keine Probleme geben. Verwenden denn alle Rechner denselben iCloud-Account? Und lässt sich der Sync Store erfolgreich überprüfen (s. Kontextmenü in Einstellungen > Sync)?

Gibt es den eine Möglichkeit über verschiedene iCloud-Accounts hinweg zu syncen?

Nein, es muss stets derselbe sein.

Danke für den Hinweis. Es gibt auf dem Rechner anscheinend ein generelles iCloud-Problem, hat also nichts mit DT zu tun. Wobei ich mich wundere, dass ich dann keinerlei Fehlermeldung bekomme.

aus eigener DT-Erfahrung, die aber erst wenigen Wochen alt ist, könntest du mit webdav eines zB NAS (QNAP TS 469L in meinem Fall, aber Stabilität und Performance ist unter aller Kritik) einen zentralen Sync-Store realisieren. Wenn du dann entweder fixe IP beim Internetzugang hast, oder zB eine Fritz!Box als Router - hier könntest du über myfritz einen DynDNS-Eintrag verwenden, hab ich auch so gemacht für die externen Geräte-, dann hast du einen eigenen Syncstore.
Aber (!):

  • Performance unter aller Kritik (ich meine nicht den normalerweise schwachen Upload, sondern auch intern, ich komme zb kaum über 25MB/s beim Syncen, obwohl das NAS im Dateitransfer über SMB zB 100MB/s liefert. Mit einem stärkeren NAS oder SSDs drin könnte es ggf schneller sein.
  • DT meldet alle paar Sekunden, dass es den Host nicht erreichen kann, was aber nachweislich eine Falschmeldung ist. Woher sie kommt, warum sie kommt, steht auf einem anderen Blatt. Ich arbeite trotz lokalen DNS-Server mit einer fixen IP am NAS und in der DT-Konfig der hausinternen Geräte. Alles was von extern verbindet, musst du natürlich über den myfritz-DNS-Eintrag versorgen. Wenn du da technische Hilfe brauchst, kann ich dir gerne helfen.
    Aber da wären wir eigentlich bei dem Grund warum ich heute im Forum bin: Eben genau dieses Verhalten von DT.
    Warum…
  1. werden Änderungen nur synchronisiert, wenn ich physikalisch vor dem Mac sitze? Energiesparmodus ist komplett aus, Monitore dürfen nicht abdrehen, Sitzung wird nicht gesperrt, etc,… Solange ich zuschaue, sync DT meinen neu installieren Mac mit den Daten vom NAS.
    Gehe ich weg und komme 3 Stunden später zurück, ist der Sync am exakt gleichen Standpunkt wie vorher, setzt dann aber fort, sobald ich in DT irgendwas machen will… Sync steht auf Auto.
    Das ist ärgerlich, das ist hinderlich, das sperrt mir seit 2 Tagen DT komplett am neu installierten Rechner,…
  2. Alle Nase lang sind irgendwelche DBs defekt. Es liegt sicher nicht an den Datenträgern, da außer den DBs nichts defekt ist. Ich komme mit reparieren nicht nach. Und nach dem Reparieren einer DB sind dort 300.000 verwaiste Elemente. Was soll ich mit denen…? → Da muss ich mich noch einlesen. Ich habe ja nicht mal eine Vorstellung von dem Begriff “verwaist” in diesem Zusammenhang, geschweigedem wie ich den Missstand korrigieren kann. Es ist hier auch nicht als Frage zu verstehen, sondern als Hinweis darauf, dass es uU sein kann, dass du mit einer webdav-Lösung dieser evtl (!) auch solche Problemchen bekommst.

Noch zum Syncen für mehrere Benutzer: cloudy (so, ich bin das händische “Korrigieren” jetzt leid, es heißt nicht cloudy, aber so ähnlich, wenigstens mach ich da keine Werbung) liefert einen Dienst hierfür. Die Kosten sind jedoch überextrem und meiner Ansicht nach nur für extrem große Unternehmen oder Millionäre verträglich. Bei den Größen meiner DBs zB würde ich monatlich (!) mehrere 10.000 Euro zahlen… also ein NAS mit größeren Festplatten zahlt sich da schnell aus.

Bei mir ist das Problem gelöst, iCloud läuft wieder (was nicht einfach zu lösen war) und damit auch der Sync bei DT.