Verschlüsselte Datenbanken - Frage

#1

Man kann ja nun verschlüsselte Datenbanken erstellen. Da gibt es eine Einstellung bezüglich der maximalen Größe zu machen. Was passiert denn wenn ich z.B. 10 GB angegeben habe, und die Datenbank irgendwann größer als die 10 GB wird?

Muss ich dann eine neue mit z.B. 20 GB machen und alles von der alten Datenbank in die neue verschieben, und dann eine neue Cloud-Syncronisation (Dropbox etc.) machen (da diese ja dann eine neue UIDD bekommt?)

Oder gibt es (dann) eine Möglichkeit die maximale Größe im nachhinein ändern zu können?

#2

Da diese Datenbanken auf Sparse Images basieren, lässt sich die Größe nicht nachträglich anpassen. Allerdings wachsen Sparse Images mit, d.h. belegen nicht sofort den angegebenen Speicherplatz und man kann anfangs eine üppige Größe eingeben.

#3

Sie sollten vor der Erstellung der Datenbank eine vernünftige voraussichtliche Größe angeben, d.h. nicht nur ein 100GB-Bild erstellen, um alle Möglichkeiten abzudecken. Wenn Sie davon ausgehen, dass die Datenbank auf 20 GB wachsen könnte, verwenden Sie diese als Größe. Wenn Sie nicht damit rechnen, dass es so groß wird, erstellen Sie ein kleineres Bild. Zum Beispiel habe ich eine Datenbank für meine Rechnungen in einer 1GB Datenbank. PDFs und E-Mails von Rechnungen sind sehr klein, und nach 7 Jahren bin ich nur noch bei 500MB der 1GB.

Und wie Criss bereits erwähnte, wird der Speicherplatz nur verbraucht, wenn Sie Daten zur Datenbank hinzufügen.

(Übersetzt mit https://deepl.com)