DT3 - Server Version

Guten Tag,

ich suche dringend Informationen zum DT3 Server. Wie funktioniert es? Kann ich die Dateien dann wie bei anderen Cloud Diensten einfach über den Browser abrufen.
Ich habe auch schon bei YouTube geschaut. Ein Video dazu wäre wirklich spannend, um das einmal zu sehen, bevor ich 300 Euro für ein Upgrade ausgebe.

Viele Grüße Enrico

1 Like

Die Trial-Version enthält den Server, d.h. unter Einstellungen > Server lassen sich Benutzer anlegen und der Server aktivieren. Anschließend kann er in den gängigen Browsern aufgerufen werden (die Adressen im lokalen Netzwerk sind unter Einstellungen > Server nach dem Start des Severs zu finden)

Wenn du dein DEVONthink bereits lizensiert hast und nicht die Server-Version gewählt/gekauft hast, kannst du die Serverfunktion nicht mehr ohne Upgrade testen. Du könntest aber einen Gastaccount auf deinem Rechner anlegen, DEVONthink 3 dort als Trial starten und die Serverfunktion testen

Das geht durchaus, nachdem die Lizenz unter DEVONthink 3 > Lizenz… temporär entfernt wird. Nach dem Test dann einfach erneut eingeben.

Hi, ich habe einen anderen Weg gefunden: ich habe die Lizenz einfach noch einmal deaktiviert und kann danach die Trail-Version testen.

Generell bin ich begeistert von der Möglichkeit, überlege allerdings ob es mir 300 Euro wert ist. Wenn man wenigstens im Browser dann Sachen bearbeiten könnte (z. B. Markierungen machen) wie es bei Evernote geht, dann sicher. Aber so muss ich stark drüber nachdenken.

Was für Markierungen bei welchen Dokumenten konkret?

Ich habe es gerade noch einmal ausprobiert bei Evernote und muss meine Aussage in Teilen zurücknehmen. Ich dachte eigentlich, ich kann dort innerhalb von PDFs markieren. Das geht aber nicht im Browser sondern nur auf dem iPad oder Computer.

Was ich aber immer bei Evernote gemacht habe, war es mir in der gleichen Notiz wo die PDF lag noch eine Notiz zu der PDF etc. im Browser zu machen.
Ich habe also die Notiz an sich im Browser geöffnet und habe über oder unter der PDF noch etwas geschrieben.

Klar, dass geht bei DT nicht, weil es nur die PDF ist. Schön wäre es aber zumindest, wenn man direkt ein Update auf die Datei machen könnte, wie es in Connections (IBM) oder SharePoint möglich ist. Ich lade also eine PDF aus meinem DT herunter, bearbeite sie und lade dann direkt die bearbeitete Datei wieder hoch und habe nicht zwei Dateien, sondern nur die eine geupdated.

Gut. Auch ein Weg

Ergänzen will ich aber noch, dass ich trotzdem die 300 Euro Differenz echt heftig finde, für das was geboten wird. Bei DT2 Pro war die Server Funktion soweit ich gelesen habe mit dabei. Jetzt ist sie extra.
Ich bin ja auch gerne bereit dafür zu zahlen, aber 100 Euro Aufpreis hätten es auch getan. Da hätte ich auch sofort zugeschlagen, weil ich dann Evernote in 1,5 Jahren drin hätte.
Wenn sich da in der Entwicklung nicht arg was tut, dann glaube ich nicht, dass jemand die Server-Version kauft.

Die neue Serverfunktion ist deutlich differenzierter nutzbar und richtet sich wohl eher nicht an den Privat- oder Einzelanwender. Insofern mag der Preis gerechtfertigt sein.

Aber ich stimme dir insoweit zu als dass man vielleicht eine abgespeckte Serverfunktion in DEVONthink 3 h Pro hätte belassen können. Auch für Einzelanwender war die Serverfunktion hilfreich, besonders dann, wenn man gleichzeitig Rechner aus zwei Welten nutzen wollte/musste. Der aktuelle Mehrpreis ist aber für den Einzel- oder Privatanwender nicht wirklich tragbar.

Vielleicht überlegt sich DEVONtechologies noch eine Lösung mit einer abgespeckten Serverfunktion…

1 Like

Tatsächlich haben es bereits mehr Anwender als von uns erwartet gekauft.

Danke, ich leite die Idee weiter.

Leider ist es so, dass meine Frau mehr in der Windows-Welt unterwegs ist und ich eben Mac. Aufgrund unserer Jobs kann ich ihr aber auch nicht einfach Zugriff auf meinen Rechner geben und umgekehrt auch nicht. Daher suche ich aber nach eine sehr einfachen Lösung, wie ich ihr Zugriff auf unsere privaten Dokumente geben kann.

Hier wäre eben die Server-Version sehr sehr reizvoll.

Eine Möglichkeit wäre eventuell auch, die privaten Dokumente auf einem Netzwerkvolume zu speichern (sofern vorhanden) und die Dokumente dann in DEVONthink nur zu indizieren. Darauf sollte dann auch von Windows ein Zugriff möglich sein.

Da komme ich zu den schlechten Erfahrungen, die ich mit der Indexierung gemacht habe: automatischer Export

Tja, DT ist eben auch nur fast perfekt…

Eventuell wäre es einen neuen Versuch mit Testdaten wert. Hier funktioniert das (abgesehen von dem Skript) problemlos.

wirklich interessant wäre die Server-Funktionalität nur, wenn es eine native Server-App für die Synology-Diskstation oder wenigstens ein Linux-Paket mit der reinen Server-Funktionalität gäbe. Die Datenbanken repliziere ich ohnehin auf der Syno.
Ich kann mir nicht vorstellen, das jemand absichtlich eine Workstation permanent als “Server” durchlaufen lässt.

Ich bin viel unterwegs und hatte daher zu diesem Zweck oft eine Instanz von DTOP2 auf einem MacMini laufen. Das war sehr praktisch.

Deshalb hadere ich auch mit dem Upgrade auf DT3: Ich möchte wenigstens meinen iMac, mein Macbook und den MacMini gleichzeitig nutzen, ohne irgendwelche Computer zu authorisieren/deauthorisieren (deshalb habe ich schon das Adobe-Zeugs aufgegeben). Das war mit DTPO2 wunderbar möglich…

Ausserdem konnte ich so von überall per Web-Interface auf die Daten zugreifen - auch wenn ich keinen Mac/iPad oder sonstwas mit dabei hatte…

Für DT3 würde mich das 399 + eine zusätzliche Lizenz für den Mini kosten… Und das ist mir derzeit (zumindest wofür ich DT2 verwende), einfach drastisch zu viel, zumal der erste Test des DT3 Webservers irgendwie funktional ernüchternd war.

Das ist im Grunde sehr schade, da ich DT eigentlich gern mag - aber für meinen Anwendungsbereich (und ich verdiene damit kein Geld) ist mir das irgendwie zu teuer.
Sorry - ich weiß, damit wird man der Programmier- und Gedanken-Leistung der Entwickler nicht gerecht, aber heutzutage liegt auch für Anwender die Kohle nicht auf der Straße …

Das wäre ein Traum, wenn ich den DT Server auf der Synology laufen lassen könnte. Dann hätte ich auch keinen Moment mehr gezögert mir die Lizenz zu kaufen.
Aber immer den iMac zu Hause laufen lassen… puh… Vor allem erscheint mir das nicht wirklich stabil.

Also so wie ich das Lizenzmodell verstehe, hast du in der Lizenz zwei physische Installationen mit drin. Über den Browser kannst du dann von beliebig vielen Rechnern zugreifen.