Wissenschaftliches Arbeiten mit DT und Pages

Hallo,

bei mir steht in Kürze die Abschlussarbeit bevor, und da muss man ja bekanntlich viele Bücher und Texte wälzen und sich Zitierungen merken und anwenden.

Wie mache ich das denn in DevonThink das ich mir Textpassagen so markiere, dass ich diese Übersichtlich und schnell finden kann? Ich glaube da gibt es eine Funktion, aber ich weiß nicht wie ich die verwenden kann.

Hat hierzu jemand schon Erfahrungen die er mit mir teilen möchte? Also vielleicht einen kleinen Workaround in der Nutzung von Devonthink und Pages (alternativ Word) im Bereich von wissenschaftlichen Arbeiten.

Das wäre ganz lieb.

Hi Clamsy,
ich will dich nicht noch weiter verwirren, aber für solche Abschlussarbeiten könntest du auch LaTeX nutzen.
Als ich das letzte Mal ein Handbuch geschrieben habe, habe ich Lyx genutzt, mit dem ich sehr gut klar kam.
Die Sammlung der verschiedenen Inhalte und Infos habe ich über DEVONthink mit Tags organisiert, die ich dann mit intelligenten Regeln gefiltert habe.

Ich hoffe das hilft dir ein wenig auf die Schnelle

Ja LaTeX ist so eine Sache, damit habe ich mich noch gar nicht beschäftigt. Pages/Word etc. ja kein Ding, das läuft… Das Schreiben an sich ist nicht das Thema.

Es geht mir eher um Literaturverzeichnisverwaltung, so wie Citavi (aber das gibt es nur auf Windows) und über VM-Ware ist mir das zu umständlich. Ich teste gerade Bookends, schaut eigentlich ganz gut aus, aber noch komme ich da nicht wirklich damit 100% klar, zudem ist es auf Englisch was es mir nicht gerade leichter macht, da weiß ich oft nicht was die mit einer Einstellung meinen. Aber schön langsam blicke ich da etwas mehr durch.

Wie das mit Bookends und DevonThink funktioniert und wie ich das praktisch kombinieren und einsetzen kann ist mir noch ein Rätsel. Das Skript gibt es ja, aber was bringt mir das? Wie nutze ich das effizient und effektiv?

Meine Frage war darauf ausgerichtet wie ich Litaraturverzeichnisse mit DevonThink optimal für die Nutzung von Pages/Word nutzen kann, und auch in den PDF’s (z.B. von Springer Verlag - habe ich zugriff über die Uni) Textpassagen markieren kann, und diese dann als “Zusammenfassung” als z.B. Doc, Pages, RTF Datei im Devonthink zu haben (für Kurzüberblick der wichtigen Stellen)

Beispiel ich markiere verschiedene Teile des Textes (auf Seite 34 und Seite 98) und wenn ich dann auf das “Zusammenfassen” klicke, dann sollte da z.B. ein Dokument erstellt werden (evtl. sogar mit zusätzlichen Notizen - sofern eingegeben in DevonThink)

ursprünglicher_Dokumentname (Zusammenfassung).rft

Inhalt:
Seite 34:
Bla Bla Blubb
Notiz:
da schau her

Seite 98:
Blubberdiblubb
Notiz:
das braucht man unbedingt

Ist so etwas irgendwie ansatzweise möglich, bzw. nutzbar in DevonThink oder suche ich mich da gerade zu tode.

Oder hat schon einer in Zusammenarbeit mit DevonThink seine Arbeit geschrieben und gestaltet, und entsprechend genutzt. Dann wäre das Workaround für mich sehr spannend…

ich habe es noch nicht genutzt, aber in DT3 gibt es die Funktionen “Highlights” eines PDF in einem RTF zusammenzufassen. Unter Werkzeuge o.ä. Grundsätzlich ist für das Zitieren in wissenschaftlichen Arbeiten DT nicht so geeignet, dafür müsstest Du tatsächlich Bookends nutzen. Die Kombi DT, Bookends und ein Schreibprogramm wird hier aber recht oft genutzt, da sollten sich Antworten auf Fragen finden lassen.

Danke, das habe ich gesucht. Das hilft mir schon mal auf den 1. Schritt weiter.

Ich würde mich hier nochmal melden, wenn ich mehr Infos brauche :wink: